04651 / 851 - 0 info@gemeinde-sylt.de

2. Workshop zur Gestaltung des Multiparks mit Rollsportpark am 22. August im Schulzentrum

Am 22. August wird ab 16:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr im Forum des Schulzentrums Sylt der 2. Workshop stattfinden und der Planungsentwurf für den Multipark durch das beauftragte Planungsbüro Glifberg-Lykke der Öffentlichkeit vorgestellt. In Kleinarbeitsgruppen sollen einzelne Themen weiterbearbeitet werden und so die Ideen der Bevölkerung mit in die Planungen einfließen. Dazu Bürgermeister Nikolas Häckel: „Alle Interessierten sind aufgerufen, sich in die Planung der Sport- und Freizeitanlagen wie zum Beispiel Rollsport, Fußball, Leichtathletik, Basketball, Beachvolleyball oder Boule einzubringen, damit das Sylt-Stadion eine attraktive neue Gestaltung erfährt.“

Ein 1. Workshop hatte im Januar bereits die Wünsche und Zielvorstellungen für die Planung des beschlossenen Standortes Sylt-Stadion erfragt. Von den Sylter Jugendlichen besteht vor allem ein großes Interesse an einer professionellen Rollsportfläche. Diese sollte überwiegend Elemente zum fließenden Befahren ähnlich der Bewegungen beim Surfen haben sollte (Flowpark). Wichtig ist zumindest mittel- bis langfristig auch eine Nutzbarkeit über das ganze Jahr durch eine Teilüberdachung. Neben der Rollsportfläche stand die Bündelung mehrerer Sport- und Freizeitangebote an einem zentral gelegenen, attraktiven Standort im Fokus der Jugendlichen. So könnten diese als Gruppe mit individuell unterschiedlichen Interessen denselben Standort besuchen.

Den 2. Workshop am kommenden Donnerstag wird Bürgermeister Nikolas Häckel mit einer Begrüßung eröffnen. Danach wird sich das Planungsbüro Glifberg-Lykke kurz vorstellen und dann den aktuellen Planungsstand präsentieren, der dann diskutiert und vertieft werden kann.

Planungsaufgabe des Büros ist ein Realisierungskonzept für den Multipark unter Berücksichtigung eines Rollsportparks. Es steht also vor allem das Gesamtprojekt Multipark im Fokus der Betrachtungen. Ein erster Bauabschnitt Rollsport könnte allerdings kurzfristig realisiert werden. Eine relevante Rahmenbedingung ist auch die Verbesserung der Radwegeverbindung im Bereich des Syltstadions für die Verbindung zwischen dem Campingplatz Westerland und dem Strandzugang Himmelsleiter.

Für alle, die das Projekt Rollsportpark finanziell unterstützen möchten, ist der gemeinnützige Verein Skateboarding Sylt e. V. auf dem Workshop Ansprechpartner. Er sammelt Spenden, deren zweckgemäßer Einsatz sichergestellt ist.
Die Planung des Rollsportparks wird durch die Aktivregion Uthlande und das Landesministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung mit Mitteln der EU über das Leader-Programm gefördert.

Zum Schluss des Workshops wird abschließend ein Ausblick auf den weiteren Planungsprozess gegeben: Wie ist der weitere Zeitplan? Wann soll die Entscheidung getroffen werden, ob und wann die Planung realisiert wird?