Der Bürgermeister der Gemeinde Sylt

Der Bürgermeister leitet die Verwaltung der Gemeinde in eigener Zuständigkeit nach den Zielen und Grundsätzen der Gemeindevertretung und im Rahmen der von ihr bereitgestellten Mittel.

Zu seinen Aufgaben gehört es insbesondere die Beschlüsse der Gemeindevertretung und der Ausschüsse vorzubereiten und diese nach einer Rechtmäßigkeitskontrolle auszuführen.

Der Bürgermeister ist für die sachliche und wirtschaftliche Erledigung der Aufgaben, die Organisation und den Geschäftsgang der Verwaltung verantwortlich.

Dringende Maßnahmen, die sofort ausgeführt werden müssen, ordnet der Bürgermeister für die Gemeindevertretung und für die Ausschüsse an.

Der hauptamtliche Bürgermeister der Gemeinde Sylt wird für die Dauer von sechs Jahren direkt gewählt, hat aber kein politisches Mandat.

Der Gemeinde Sylt ist als Inselverwaltung auch die Verwaltung der amtsangehörigen Gemeinden Hörnum (Sylt), Kampen (Sylt), List auf Sylt und Wenningstedt-Braderup (Sylt) übertragen.

Bürgermeister Nikolas Häckel (parteilos) ist gebürtiger Sylter, hat auf Sylt seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und danach sein Diplom zum Verwaltungswirt gemacht.

Das auch beim Bürgermeisterwahlkampf vertretene Grundprinzip für die Entwicklung der Inselverwaltung und zugleich eigene Arbeitsphilosophie von Nikolas Häckel ist „Zukunft gemeinsam gestalten“.

zur Person: Lebenslauf

30. März 1974 Geburtstag

Nikolas Häckel

Nikolas Häckel

2. Kind von Ingrid Alma Häckel, geborene Möller, und Wolfgang Häckel

Aug/1980 – Jul/1984 Besuch der Grundschule St. Nicolai

Aug/1984 – Jul/1989 Besuch des Gymnasium Sylt

Aug/1989 – Jul/1991 Besuch der Realschule Sylt mit dem Abschluss der mittleren Reife

Aug/1991 – Jun/1994 Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Westerland

Jun/1994 – Aug/1994 Tätigkeit als Verwaltungsfachangestellter im Hauptamt der Stadt Westerland

Aug/1994 – Jul/1995 Besuch der Fachoberschule Wirtschaft Niebüll mit dem Abschluss der Fachhochschulreife

Jul/1995 Tätigkeit als Verwaltungsfachangestellter im Ordnungs- und Sozialamt der Stadt Westerland

Aug/1995 – Jul/1998 Studium an der Fachhochschule für Verwaltung, Polizei und Steuerwesen mit dem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH)

Aug/1998 – Dez/1999 Tätigkeit als Diplom-Verwaltungswirt (FH) in der Hauptabteilung der Gemeinde Sylt-Ost/des Amtes Landschaft Sylt

Jan/2000 – Aug/2003 Tätigkeit als Diplom-Verwaltungswirt (FH) als Leiter des Bauverwaltungs- und Planungsamtes der Gemeinde Sylt-Ost/des Amtes Landschaft Sylt

Aufgabenschwerpunkte: Gemeindeentwicklungsplanung, Bauordnungsrecht, Bauberatung, Betreuung der Bauausschüsse, Zulässigkeit von Vorhaben, Gremienbetreuung

Sep/2003 – Apr/2015 Tätigkeit als Diplom-Verwaltungswirt (FH) als Leiter des Bauamtes der Gemeinde Kronshagen

Aufgabenschwerpunkte: Gemeindeentwicklungsplanung, Städtebauförderung, Bauordnungsrecht, Bauberatung, Zulässigkeit von Vorhaben, Gremienbetreuung, gemeindlicher Hoch- und Tiefbau, Beitragsrecht, Verkehrswesen, Umweltrecht, Wirtschaftsförderung, Katastrophenschutz, Wochenmärkte, Liegenschaftsmanagement, Wohnungsmarktbetreuung und -entwicklung

ab Mai/2015 Bürgermeister der Gemeinde Sylt

Rückblick/Erreichtes

Was haben wir bislang erreicht?
Seit meinem Amtsamtritt im Jahr 2015 hat sich viel getan in der Gemeinde Sylt. Es tut gut, zwischendurch auch einmal
zurückzuschauen und zu bilanzieren, was wir gemeinsam schon bewegt haben – mit Kommunalpolitik, Verwaltung und den
Einwohnern der Gemeinde Sylt, mit vereinten Kräften und unter dem Motto „Von Sylt, für Sylt“.

Mich erfüllt mit Dankbarkeit, was wir schon gemeinsam geschafft haben und es macht mir Mut, weitere Aufgaben entschlossen anzugehen. Wir Sylter sind kraftvoll und wissen um die Schönheit und Einmaligkeit unserer Insel. Sylt lebt durch diese gemeinsame Kraft.

in der Kinderbetreuung
… Schaffung weiterer 190 Betreuungsplätze in Kinderkrippe, Kindergarten und Hort
… Einrichtung eines Familienzentrums, um die Familien noch besser unterstützen zu können
… Einrichtung einer offenen Ganztagsschule am Standort St. Nicolai

in der Seniorenbetreuung
… Stabilisierung der stationären Pflege durch finanzielle Unterstützung/Defizitabdeckung
… Schaffung weiterer Seniorenwohnungen
… Entwicklung einer Senioren-Wohngemeinschaft als neue Wohnformen für Senioren ohne Pflegeleistungen
… Beratung über weitere Betreuungs- und Pflegeangebote für Demenzerkrankte, Hospiz, Schwer- und Schwerstpflegebedürftige
… Schaffung einer Koordinatorin für die vielfältigen Seniorenthemen und -angebote
… Einrichtung einer Seniorenberatung im Seniorenzentrum

bei den Jugendangeboten
… finanzielle Förderung der Jugendarbeit
… Entwicklung eines Multiparks für Biker, Skater, Inliner und andere Trendsportarten (lfd.)
… Erstellung eines Kunststoffrasenplatzes im Sportzentrum Keitum
… schrittweise Sanierung der Sportstätten und -hallen (lfd.)
… Ausbau der ganzjährigen Angebote des Gemeindejugendpflegers

in der Bürgerbeteiligung
… Einrichtung eines barrierearmen Bürgerbüros im Bahnweg
… Einrichtung eines digitalen Bürgerbüros als Online- und Informationsportal
… Nutzung neuer projektbezogener Beteiligungsformen z. B. bei der Bauleitplanung, dem Parkraumkonzept, „Keitum im Dialog“, „Wohnbauentwicklung des StOV-Geländes“, Wohnformen der Senioren, Bürgerdialoge in den Orten wie z. B. das Verkehrsforum in Keitum und Tinnum
… Umfrage zum Stimmungsbild der Sylter Bevölkerung
… enge Verbindung zu den Schulen und der Schülervertretung, um im Gespräch mit den Schüler:innen zu sein und die politische Bildung zu fördern

in digitalen Bürgerangeboten
… Einrichtung eines „digitalen Rathauses“ auf unserer gemeindlichen Homepage mit vielen digitalen Angeboten
… Platzierung eines „self-terminals“ im Foyer des Bahnweges
… verstärkte Information über soziale Netzwerke und die gemeindliche Homepage

in Verkehrsangelegenheiten
… Ausbau der Dr. Ross-Straße und des Kairem Ingiwai (lfd.)
… Verbesserung der Radwegeverbindung zwischen Bahnhof Westerland und Westerland-Süd
… Verbesserung der Barrierearmut und der Behindertenfreundlichkeit bei Straßenbaumaßnahmen
… Reparatur des Verkehrsnetzes (stockend, da Tiefbaufirmen ausgelastet)
… Stärkung der eMobilität durch eLadesäulen (lfd.)
… Stärkung des Radverkehrs durch Verbesserung des Radwegenetztes (lfd.)

beim Wohnungsbau
… Bau weiterer rd. 350 Dauerwohnungen über das KLM
… Schaffung weiterer Seniorenwohnungen über das KLM
… Sicherung von Dauerwohnraum über die Bauleitplanung
… Verwaltung von mehr als 1.140 Dauerwohnungen durch das KLM
… eher Exkurs: Beschränkung der Anzahl der Gästebetten zum Schutz eines nachhaltigen Tourismus aber auch einer Wohnbevölkerung auf Sylt

in der Finanzsituation
… positive Jahresabschlüsse seit dem Jahr 2016 – ohne Erhöhung der gemeindlichen Steuern und ohne Reduzierung der Sozial- und freiwilligen Leistungen
… Aufbau einer Anlagenbuchhaltung, um Kenntnis über das Vermögen und dessen Wert zu haben
… Vorbereitung einer neuen wirtschaftlichen Buchführung (Doppik) mit Einführung zum 1.1.2024

in der Inselverwaltung
… Neuausrichtung der Inselverwaltung zur Dienstleistungsverwaltung
… Neuorganisation der Inselverwaltung zur Vermeidung unnötiger amtsübergreifender Schnittstellen
… Organisationsuntersuchung des Bauhofes zur Einführung einer wirtschaftlichen Kosten- und Leistungsrechnung (lfd.)
… Einführung der Budgetierung als Vorläufer einer betrieblichen, wirtschaftlich orientierten Buchführung
… verstärkte Digitalisierung zur Öffnung der Verwaltung nach außen
… Einführung neuer Software zur Vermeidung von manuellen Schnittstellen
… Einführung von Einfach-Deutsch zur analogen und digitalen Kommunikation mit dem Ziel einer verständlicheren Verwaltung
… verstärkte Nutzung des Sitzungsdienstprogrammes, um über öffentliche Vorlagen und Protokolle politische Entscheidungen transparenter zu gestalten
… Ausweitung des Berichtswesens und digitale Bereitstellung auch für die Bürger:innen
… Aufbau einer Beschlusskontrolle für alle Gremien in der Gemeinde

in der Krisenbewältigung
… gute Bewältigung der Flüchtlingskrise 2015
… gute Bewältigung der Flüchtlingssituation durch den Ukrainekrieg (lfd.)
… gute Bewältigung der Geflügelpest
… gute Bewältigung der Corona-Pandemie

Und wir haben die Ruine der Keitum Therme zurückgebaut, das Keitumer Kliff renaturiert und einen Weihnachtsmarkt für die Neue Mitte entwickelt und etabliert.

Ein kleiner Auszug dessen, was wir erreicht haben – unter dem Motto „Zukunft gemeinsam gestalten“.