04651 / 851 - 0 info@gemeinde-sylt.de

Am 10. Januar geht es ab 15:30 Uhr in der Alten Post los mit der Planung eines Rollsportparks am Standort Syltstadion.

Bürgermeister Nikolas Häckel wird den Workshop und Planungsprozess mit einer Begrüßung eröffnen. Danach wird sich das Planungsbüro Glifberg-Lykke vorstellen und erläutern, mit welcher Design-Philosophie und welchen Ideen und Inspirationen das Projekt angegangen wird.

Die Gemeinde Sylt hat das Planungsbüro Glifberg-Lykke kürzlich mit der Planung des Rollsportparks beauftragt. Das Büro unter der Leitung des professionellen Skateboarders und mehrfachen X-Games-Gewinners Rune Glifberg kennt sehr viele Rollsportparks weltweit und verfügt so über einen großes Repertoire an Beispielen und Ideen. Diese auf Sylt zu übertragen und hier auch neue Ideen zu entwickeln, darauf freut sich Rune Glifberg ausdrücklich: „Multipark Sylt is a particularly interesting project because of it’s unique location and the close ties to the surfing and watersport cultures. The dunes in the landscape on Sylt serve as great inspiration for the Multipark and the integration with the rugged nature.”

Im Workshop möchten die Planer bestehende Ideen der Rollsportinteressierten erfahren und aufgreifen, um daraus gemeinsam Gestaltungsideen für die neue Rollsportfläche zu erarbeiten. Die Ideen und Wünsche der Sylter Rollsportler stehen im Workshop also im Mittelpunkt. Alle Skater, BMX-Fahrer und Roller-(Scooter-)Fahrer und weiteren Rollsportbegeisterten sind angesprochen, sich zu beteiligen. Denn dann kann das Büro besser einen Rollsportpark entwerfen, der den Sylter Vorstellungen und Wünschen entspricht.

Die Gemeinde Sylt verspricht sich von dem Projekt eine Verbesserung der Freizeitangebote für Kinder und vor allem Jugendliche. Dazu Bürgermeister Häckel: „Ein kostenlos nutzbarer Rollsportpark in strandnaher Lage am Syltstadion würde sowohl für Sylter als auch Gäste das Freizeitangebot bereichern. Kinder, Jugendliche und Erwachsene könnten hier auf eine neue Art Spaß an der Bewegung in frischer Luft erfahren, und zum Zuschauen werden sicherlich auch Einige verweilen.

Sehr froh, dass es nun endlich konkret mit der Planung losgeht, ist auch der neue Verein Skateboarding Sylt e. V., denn der Wunsch einer Verbesserung der Freizeitmöglichkeiten für den Rollsport besteht schon lange. Der Verein möchte das Projekt durch einen Spendenaufruf unterstützen, damit ein Rollsportpark gebaut werden kann, der ein Vorzeigeprojekt für die Insel wird und in dem auch nationale oder internationale Wettkämpfe ausgetragen werden können. Dazu der Vorsitzende Gernot Westendorf: „Um der Gemeinde Sylt bei der Realisierung zu helfen, startet der Verein Skateboarding Sylt e.V. eine große Spenden- und Sponsorenaktion für die Rollsportfläche. Wir rufen alle Sylter und Syltfans auf zu helfen, das Projekt Rollsportfläche im Multipark wortwörtlich ins Rollen zu bekommen.

Die Planung des Rollsportparks wird durch die Aktivregion Uthlande und das Landesministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung mit Mitteln der EU über das Leader-Programm gefördert. Der Bau des Rollsportparks wird allerdings deutlich teurer werden als die Planung. Daher sind Spenden hierfür sehr willkommen. Spenden wirken sich sogar positiv auf die Frage aus, ob auch der Bau des Rollsportparks durch Fördermittel unterstützt werden kann.

Zum Schluss des Workshops wird abschließend ein Ausblick auf den weiteren Planungsprozess gegeben: Wie ist der weitere Zeitplan, was sind die erforderlichen Planungsschritte? Welche Flächengrößen und Kosten könnte das Projekt haben?