04651 / 851 - 555 info@gemeinde-sylt.de

Wer darf öffen, wer muss schließen?

Apr 3, 2020 | Aktuelles

Um die Corona-Pandemie weiter einzudämmen, hat das Land Schleswig-Holstein angeordnet, alle nicht für die Grundversorgung notwendigen Geschäfte zu schließen.

Einzelhandelsgeschäfte zur Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste sowie Apotheken, Sanitätsläden, Drogerien und Tankstellen haben weiter geöffnet und dürfen auch an Sonntagen von 11 bis 17 Uhr öffnen. Unter diese Regelung fallen zudem Banken und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons, Reinigungen, der Zeitungsverkauf, Bau- und Gartenbaubetriebe sowie Tierbedarfsmärkte und Großmärkte.

Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Das gilt auch für Tätigkeiten der Gesundheits- und Heilberufe mit enger persönlicher Nähe zum Patienten, sofern sie medizinisch akut geboten sind. #SyltHältZusammen

Diese Geschäfte dürfen geöffnet bleiben:

  • Abhol- und Lieferdienste einschließlich solcher des Online-Handels und solcher, die von nicht zulässigen Verkaufsstellen des Einzelhandels angeboten werden. Dabei kommt es nicht darauf an, ob es diesen Dienst schon gab oder ob er aufgrund der jetzigen Situation jetzt erst eingerichtet wurde.
  • Apotheken
  • Augenoptiker
  • Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten nach telefonischer oder elektronischer Bestellung
  • Bei Autobahnraststätten und Autohöfen ist eine telefonische oder elektronische Vorbestellung nicht erforderlich, ein Außerhausverkauf unter Einhaltung der Abstandsregeln und mit Verweis auf die Hygienestandards bleibt zulässig.
  • Autovermietung, Car-Sharing
  • Bäckereien
  • Banken und Sparkassen
  • Baumärkte
  • Baustoffhandel
  • Beherbergungsbetriebe, Ferienwohnungen, sofern sie nicht für touristische Zwecke genutzt werden.
  • Bestatter
  • Brennstoffhandel
  • Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger
  • Drogerien
  • Ersatzteilverkauf in Werkstätten, Autoteile- und Zubehörverkauf
  • Fahrradwerkstätten
  • Freie Berufe
  • Gärtnereien
  • Gartenbaubedarf
  • Getränkemärkte
  • Goldankauf
  • Großhandel
  • Hofläden
  • Hörakustiker
  • Hundefrisöre, wenn sichergestellt ist, dass die Tierbesitzer sich nicht in den Räumlichkeiten aufhalten
  • Kfz-Werkstätten
  • Kioske
  • Kreamatorien
  • Landhandel mit Dünger, Pflanzenschutz, Saatgut, landwirtschaftlichen Maschinen, Ersatzteilen usw.
  • Landmaschinenreparatur, Landmaschinenersatzteile
  • Lebensmitteleinzelhandel
  • Metzgereien
  • Mischbetriebe des Handwerks, die daneben auch verkaufen
  • Orthopädieschuhmacher
  • Orthopädietechniker
  • Personal Trainer, Ernährungsberater und ähnliche Dienstleister in Einzelberatung
  • Pfandleiher
  • Poststellen, Postagenturen und Paketstationen
  • Raiffeisenmärkte
  • Recyclinghöfe, Annahmestellen der Kreislaufwirtschaft
  • Reisebüros, wenn kein direkter Kundenkontakt besteht
  • Sanitätshäuser
  • Schädlingsbekämpfer
  • Schornsteinfegerbetriebe
  • Schuh- und Schlüsselreparatur
  • Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen
  • Spezialisierte Baustoffhändler für Farben, Bodenflächen usw.
  • Spezialisierter Lebensmitteleinzelhandel (z.B. Süßwaren, Tee, Kaffee, Wein, Spirituosen)
  • Stördienste aller Art, insbesondere Schlüsseldienste
  • Tankstellen
  • Textilreinigung
  • Tierbedarf
  • Verkauf von Jägereibedarf
  • Verkehrsdienstleistungen aller Art einschließlich Taxi
  • Warenlieferung und Montage
  • Waschsalons
  • Wochenmärkte
  • Zahntechniker
  • Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf

Als Gesundheitshandwerk dürfen weiter geöffnet bleiben:

  • Augenoptiker
  • Hörakustiker
  • Orthopädieschuhmacher
  • Orthopädietechniker
  • Zahntechniker

Einen Gesundheits- oder Heilberuf üben aus:

  • Alle Berufe nach dem Heilberufekammergesetz
  • Altenpflegerin / Altenpfleger
  • Anästhesietechnische Assistentin / Anästhesietechnischer Assistent
  • Diätassistentin / Diätassistent
  • Ergotherapeutin / Ergotherapeut
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin / Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin / Gesundheits- und Krankenpfleger,
  • Hebamme / Entbindungspfleger
  • Heilpraktikerin / Heilpraktiker (allgemein und sektoral)
  • Logopädin / Logopäde
  • Masseurin und medizinische Bademeisterin / Masseur und medizinischer Bademeister
  • Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik / Medizinisch-technischer Assistent für
  • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin / Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent
  • Medizinisch-technische Radiologieassistentin / Medizinisch-technischer Radiologieassistent,
  • Notfallsanitäterin / Notfallsanitäter (früher: Rettungsassistentin / Rettungsassistent)
  • Operationstechnische Assistentin / Operationstechnischer Assistent
  • Orthoptistin / Orthoptist
  • Pharmazeutisch-technische Assistentin / Pharmazeutisch-technischer Assistent
  • Physician Assistant
  • Physiotherapeutin / Physiotherapeut
  • Podologin / Podologe

Nicht für alle Geschäfte ist auf Anhieb klar erkennbar, ob sie unter diese Rubrik fallen, darum hier eine detaillierte Liste der offiziellen Beurteilungen.

  • Bäckerei mit angeschlossenem Café: Der Bäckereiverkauf darf geöffnet bleiben, das Cafe ist zu schließen.
  • Blumenläden sind zu schließen. Blumenlieferungen sind nach Vorbestellung erlaubt.
  • Eisdielen: Der Verkauf ist nur nach telefonischer Vorbestellung erlaubt. Kein Verkauf an der Theke. 
  • Friseurbetriebe haben nach neuester Regelung des Landes zu schließen.
  • Gartenbaubetrieb mit Blumengeschäft: Nur der Gartenbaubetrieb darf weiter betrieben werden. Das Blumengeschäft ist zu schließen.
  • Handwerksbetrieb mit Showroom: Erfolgt der Verkauf der Einrichtungen nur in Zusammenhang mit einem Handwerksauftrag des eigenen Betriebes, ist das Öffnen des Showrooms zur Bemusterung erlaubt.
  • Hundetrainer im Einzeltraining dürfen ihre Tätigkeit weiter ausüben.
  • Imbisswagen und andere nicht ortsgebundene oder temporäre Angebote für den Außerhausverkauf von mitnahmefähigen Speisen sind zu schließen.
  • Imbisse, Dönerbuden und Systemgastronomie: Der Verkauf ist nur nach telefonischer Vorbestellung erlaubt. Kein Verkauf oder Bestellung an der Theke. Ausnahmen bildet lediglich ein Drive-In.
  • Kleine Shops für Zigaretten und Zeitschriften mit Paketannahmestelle dürfen insgesamt geöffnet bleiben, wenn der Zeitschriftenverkauf prägend für das Geschäft ist. Anderenfalls ist nur die Paketannahme zulässig.
  • Logo- und Ergotherapeuten sind als medizinisch erforderliche Dienstleistung weiterhin zulässig.
  • Lottoannahmestellen sind erlaubt, sofern sie in erlaubten Läden untergebracht sind, zum Beispiel im Vorraum eines Supermarktes.
  • Medizinische Fußpflege (Podologie) ist erlaubt. 
  • Kosmetik- und Nagelstudios, auch mobiler Art, sind zu schließen.
  • Schlachtereien, die Mittagstisch ausgeben, dürfen die Ausgabe zur Mitnahme geöffnet lassen, der Verzehr vor Ort an Tischen ist nicht gestattet.
  • Schuhreparaturen und Schlüsseldienste sind zulässig.
  • Sonnenstudios müssen schließen.
  • Sonstige Mischformen in Verkaufsstellen: Entscheidend ist hier der Schwerpunkt. Ist das Hauptsortiment, also mehr als 50 Prozent des Sortiments, erlaubt, darf auch das Nebensortiment mitverkauft werden. Überwiegt das nicht erlaubte Sortiment, ist das Geschäft komplett zu schließen.
  • Tattoostudios sind zum Schutz vor Ansteckung zu schließen.
  • Teeläden sind zulässig.
  • Waschstraßen sind zulässig.