Die Gemeinde Sylt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Projekt „Erschließung und Erfassung des Bestandes“

zwei Fachkräfte (m/w/d) für das Sylter Archiv.

 

Der Bestand setzt sich aus Verwaltungsakten, Nachlässen, Zeitungen und Zeitschriften, Urkunden, Pressesammlungen, Karten, einem Bildarchiv sowie einer Kunstsammlung zusammen. Die Aufgaben umfassen vor allem die selbständige Ordnung, Verzeichnung und Erschließung von Archivbeständen vom 17. bis 20. Jahrhundert und die Erstellung eines Findbuchs.

Wir erwarten:

  • Kenntnisse im Bereich Bewertung, Aufbewahrung und Erschließung von Sammelgut
  • Erfahrung mit der Erstellung eines Findbuchs
  • anwendungsbereite Kenntnisse des Programms „Augias“
  • Fähigkeit zum konzeptionellen, selbständigen und zielorientierten Arbeiten
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • eine abgeschlossene Ausbildung für den gehobenen Archivdienst oder eine vergleichbare Qualifikation wäre wünschenswert

Wir bieten:

  • Arbeitsplatz an einem der schönsten Plätze in Deutschland
  • gleitende Arbeitszeit
  • die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • Hilfe bei der Wohnungssuche

Eine Berufserfahrung – vorzugsweise in kommunalen Archiven – ist wünschenswert. Die Tätigkeit wird nach Entgeltgruppe 6 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bezahlt. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,0 Stunden (Vollzeit). Die Einstellung erfolgt auf zwei Jahre befristet.

Kenntnisse in der Anwendung von MS-Office-Produkten, insbesondere in der ACCESS-Datenbank sind erforderlich.

Die Vorgaben des Schwerbehindertengesetzes bzw. des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, sowie des Gesetzes zur Gleichstellung der Frauen im öffentlichen Dienst für SH (GstG) werden berücksichtigt.

Telefonische Auskünfte erteilt Frau Westmore, Leiterin des Sylter Archivs, Tel. 04651 / 851-260.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden bis zum 01. März 2019 an die Gemeinde Sylt, Personal und Organisation, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Sylt/ OT Westerland, erbeten.