Gemeinde Sylt

Öffnungszeiten

Rathaus und Bahnweg 20-22

Öffnungszeiten:

Mo.-  Fr.     8.00 – 12.30 Uhr
Mo.+ Do.  14.00 – 17.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Das Standesamt Sylt ist an Freitagen
nur für Eheschließungen geöffnet.

____________________________________

Inselverwaltung 
Gemeinde Sylt /Amt Landschaft Sylt

Rathaus
Andreas-Nielsen-Straße 1/ Bahnweg 20-22
25980 Sylt / Westerland

Postfach 1664
25969 Sylt / Westerland

Telefon 04651-851-0
Fax 04651-851-290
E-Mail: info@gemeinde-sylt.de

I

N

F

O

 

 

Button Ratsinfo

Gemeinde Sylt - Aktuelles

Die Gemeinde Sylt hat in Zusammenarbeit mit den Ortsbeiräten im Juni drei Fahrten nach Hamburg durchgeführt. Im Mittelpunkt stand die Besichtigung der Elbphilharmonie, was bei den 236 teilnehmenden Seniorinnen und Senioren sehr gut ankam.
Dass das Ausflugsziel richtig gewählt war zeigte sich schon bei der Anmeldung, innerhalb von 4 Tagen waren die verfügbaren Plätze ausgebucht.


An den jährlich stattfindenden Ausflügen können Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Sylt teilnehmen. Die Organisation erfolgt durch das Sozialzentrum und die Ortsbeiräte.

Im Zuge einer verkehrstechnischen Untersuchung zur Erschließung des ehemaligen StOV-Areals führt das Büro StadtVerkehr im Zeitraum vom 27.06. bis zum 02.07.2018 im Auftrag der Gemeinde Sylt Verkehrszählungen im Bereich der L 24 und des Bahnweges (Kreuzung Bahnweg / L24 / Am Fliegerhorst bis zur Kreuzung Bahnweg / Wenningstedter Weg) durch.
Dafür werden Seitenradargeräte aufgestellt. Zusätzlich werden am 28.06. und 29.06. jeweils von 7:00 bis 11:00 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr die Verkehrsströme mit Zählpersonal erfasst.
Kfz-Kennzeichen oder andere personenbezogenen Daten werden nicht erhoben.

 

Ihre Verwaltung vor Ort legt in der Zeit vom 25. Juni bis zum 28. Juni 2018 urlaubsbedingt eine kleine Pause ein.
Ab dem 2. Juli 2018 geht es wieder weiter (Achtung Morsum: einmalig von 12:30 bis 15:30 Uhr).

Auf Sylt hat sich das Jakobskreuzkraut seit einigen Jahren enorm auf Weiden, an Wegrändern und an Bahnböschungen usw. angereichert. Jakobskreuzkraut ist stark giftig für Pferde und Rinder und etwas weniger giftig für Schafe und Ziegen. Auf der Weide wird Jakobskreuzkraut teilweise gefressen, hier vor allem Pflanzen im Rosettenstadium und durch junge Tiere. Die Bitterstoffe bilden sich erst in der aufwachsenden Pflanze und werden deshalb von erfahrenen Tieren oft gemieden. Das Gift (Pyrrolizidinalkaloide) bleibt jedoch in konserviertem Futter wie Heu oder Silage erhalten, während die Bitterstoffe abgebaut werden und so wird auch das Jakobskreuzkraut gern gefressen. Selbst die Aufnahme von geringen Giftmengen über eine lange Zeit ist sehr gefährlich, da es nicht im Organismus abgebaut und letztendlich lebensbedrohlich werden kann. Pyrrolizidinalkaloide sind auch für den Menschen gefährlich. Zum  Beispiel können die Gifte durch Bienen aufgenommen und im Sommerhonig angereichert werden.

Das Jakobskreuzkraut hat ein hohes Vermehrungspotential, jede Pflanze kann bis zu 150.000 Samen bilden, die mit dem Wind verbreitet werden. Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung empfiehlt die Entfernung der Pflanzen. Der Landschaftszweckverband Sylt (LZV) rät deshalb, Vorkommen vor der Samenreife und einer weiteren Verbreitung möglichst umgehend zu entfernen. Die Pflanzen sollten wegen der Giftstoffe und Samen nicht auf dem Kompost oder in der Biotonne sondern über den Hausmüll entsorgt werden.

Weitere Informationen erhalten sie in einem kurzem Flyer und einer ausführlichen Broschüre des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holsteins über folgende links: http://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/wildpflanzen/flyer_senecio.pdf http://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/wildpflanzen/senecio.pdf